zurück zu Fremdprodukten Halber Honda
Ist das Rover 216i Cabriolet mit dem Honda-Motor aus dem Concerto überhaupt ein Fremdprodukt? Die Plattform entspricht mit Ausnahme der Verstärkungen dem Honda. Motor und Fahrwerk entsprechen dem Honda. Lediglich die Targa-Karosserie und die Ausstattung stammen nicht (vollständig) von Honda.

Meine Cabrios standen seit Jahren unangemeldet und unbewegt in der Halle als ich im August 2015 im Honda Youngtimer Forum eine Anzeige fand über ein:

"Honda 216 Cabrio, Baujahr 1996, Km: 221.000, APK (tuv): bis 30/06/2016. Nachteile: verbraucht öl: nach Wünsch kann andere CRX D16Z5 motor mitgeliefert oder eingebaut werden. Vorteile: Honda Technik! Absolut kein rost (!) Airconditioning/Klimaanlage, Webasto Standheizung, ABS, Airbags, electrisches Dach/Spiegel/Fensterheber. Modification/Extra: Coupé Heckspoiler (custom), Rovergril (chrome) entfernt, Rover embleme entfernt, GTI Stossdämpfer und tieferlegungsfedern. [] Das beste (oder einige?) das mann kaufen kann wenn man ein 4-sitzer Honda Cabrio kaufen will!! :D"

Das kribbelte in den Fingern. Nach zähen, nicht immer erfreulichen Verhandlungen einigten sich der holländische Eigentümer und ich auf einen Kaufpreis und die Abholung in Holland. Das HRT OWL trat wieder einmal in Aktion und holte einen Frischluft-Anbeter zurück, denn das Rover 216i Cabriolet stammte ursprünglich aus Deutschland und war erst 2002 nach Holland verkauft worden.

Mit Hilfe von "Diva de Rappel" und einem Trailer wurde mein Halber Honda abgeholt. Die Zulassung am folgenden Tag gelang nicht, weil mir keine COC (Certificate of Conformity, EU-Übereinstimmungsbescheinigung) vorlag. Die konnte mir bei der Abmeldung in Holland nicht ausgehändigt werden, weil der Wagen zu alt war um entsprechend im Computer geführt zu werden. Da half auch keine VIN mit ABE im Auto. Das benötigte Datenblatt erhielt ich beim TÜV in Wiedenbrück und damit die Zulassung, aber keine Eintragungen von serienabweichenden Daten. Was wird das bei der nächsten Hauptuntersuchung geben?

Zunächst interessierte mich das aber gar nicht, denn an einem Frühlingstag im Dezember 2015 konnte es endlich zur Sache gehen: Nach (gefühlten) Jahren der Abstinenz endlich wieder Arme-Leute-Fahren mit ohne Dach. Und mit dem D16A8 unter der Haube gibt das so ab 5.000 Umdrehungen Power ohne Ende. Und dann das Fahrwerk ... [Ich habe mich dabei ertappt, im Geiste schon das Geld für die Eintragung an die Seite zu legen.] Ich habe ihn fliegen lassen. Er schüttelt sich und rappelt schlimmer als "Diva de Rappel", aber (noch) bricht nix auseinander.

Der Ölverbrauch des Motors ist auch nach kurzen Ausfahrten messbar. Lange Strecken wage ich deshalb nicht mit meinem Rover 216i Cabriolet zu fahren (z. B. an die Müritz). Aber ich scheue mich davor den Ersatz-Motor einzubauen. Erstens ist mir dessen Zustand nicht wirklich bekannt und zweitens ist es ein D16Z5 und kein D16A8. Da ist es einfacher, nach jeder Fahrt den Ölstand zu kontrollieren und gegebenenfalls nachzugießen.

Zwischen den Ausfahrten bei schönem Wetter wird am Halben Honda gearbeitet, um ihn immer mehr zum Honda umzuwandeln.

Die "holländischen" Leichtmetallräder sind in Deutschland für Mazdas zugelassen, aber weder für Hondas noch für Rovers. Deshalb habe ich diese gegen Honda Räder aus dem Zubehör für einen CRX (ED9) ausgetauscht. Aber auch das kam beim TÜV nicht an. So habe ich preiswert bei einem Rover 214 Fan erworbene Rover Felgen mit noch akzeptablen Winterreifen drauf anstelle der Honda Räder montiert. Das Windschott wurde entfernt, das Wikingerschiff im Lenkrad mit einem Honda-Emblem überklebt und an Motorhaube und Kofferraumdeckel jeweils ein Honda-Emblem geklebt. Leider kann Honda keinen Concerto Schriftzug mehr liefern. Deshalb bekam mein Cabriolet noch keinen Honda-Schriftzug ans Heck. Ähnliches gilt auch für die Motorenbezeichnung, die beim Honda Concerto anstelle des "16v" angebracht ist: Sie ist weder als Ersatzteil lieferbar noch von einem rollenden Ersatzteillieferanten wegen ihres Zustands übertragbar.

Was ist noch zu tun? Das Wikingerschiff auf den Schutzleisten an den Türen entfernen oder mit dem Honda-Emblem versehen, die Einstiegsleisten vom Rover Schriftzug befreien, die Matte auf dem Armaturenbrett mit dem Winkingerschiff, durch die als Zubehör für den Concerto mit dem Honda-Emblem ersetzen, der Zündschlüssel, auf dem der Rover Schriftzug prangt, gegen einen Honda-Zündschlüssel tauschen und die Nockenwellenabdeckung, auf der lediglich "DOHC" eingeprägt ist und die mit Querrillen versehen ist, gegen eine vom Honda D16 auswechseln. Ich arbeite daran! Ansonsten teilt mein Halber Honda sein Schicksal mit dem Schicksal aller meiner Cabrios: Die Batterie ist grundsätzlich "platt" und es wird zu wenig bewegt.