Visko-Kupplung [Teil der Kraftübertragung beim Allrad-Antrieb mit automatischer Antriebskraftverteilung]

Eine Visko-Kupplung hat die Aufgabe, Drehkräfte zu übertragen, wenn Antriebs- und Abtriebswelle mit unterschiedlichen Drehzahlen drehen.

Beim Automobil wird eine Visko-Kupplung deshalb gern verwendet, wenn ein Fahrzeug mit permanenten Allrad-Antrieb sich solange, wie "normale" Fahrbahnbedingungen bestehen, wie ein Fahrzeug mit Front- bzw. Heckantrieb verhalten soll und erst bei Schlupf erzeugenden Fahrbahnbedingungen (z. B. Regen, Schnee) der Allrad-Antrieb allmählich wirksam werden soll.

Visko-Kupplung des Honda Civic Shuttle - (c) Honda, Japan
Visko-Kupplung in der Kardanwelle des Honda Civic Shuttle RT4WD

Eine Visko-Kupplung besteht aus

Je geringer die Drehzahldifferenz zwischen Antriebswelle und Abtriebswelle ist, desto weniger Drehkräfte werden übertragen. Wie schnell die Kupplung bei wachsender Drehzahldifferenz reagiert, hängt von der Größe des Spalts zwischen Außen- und Innenlamellen, dem Grad der Zähflüssigkeit (= Viskosität) der Flüssigkeit und der Füllmenge ab.