4WD = Four Wheel Drive [Allrad-Antrieb]

Der Allrad-Antrieb ist keine neue Erfindung im Automobilbau. Bereits 1903 stellte die holländische Firma Spyker einen Rennwagen vor, der nicht nur den ersten 6-Zylinder-Motor der Welt besaß, sondern auch den ersten permanenten Allrad-Antrieb und Bremsen an allen vier Rädern. Die Konstrukteure versprachen sich vom Allrad-Antrieb eine bessere Traktion vor allem auch in Kurven. Aber bei langsamer Fahrt im schwierigen Gelände kann ein Fahrzeug die Vorzüge des Allrad-Antriebs noch besser ausspielen, so daß Geländewagen und Lkws seine Domäne wurden.

Honda baute den ersten Allrad-Antrieb 1983 in den Transporter TN-Acty und den Bussen Acty Van und Acty Street ein. Der Civic Shuttle erhielt 1984 als erster Honda Pkw einen manuell zuschaltbaren Allrad-Antrieb, der 1986 durch einen permanenten Allrad-Antrieb (RT4WD) ersetzt wurde, der die Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse automatisch aufgrund bestimmter Fahrbedingungen vornimmt.

Die Weiterentwicklung dieses Systems im Hinblick auf die Erhöhung der Fahrstabilität durch die automatische Kraftverteilung nicht nur zwischen Vorder- und Hinterachse, sondern gleichzeitig zwischen den beiden Rädern einer Achse wurde beim Prototypen FS-X erprobt und ging im Jahre 2004 beim Legend in Serie.