V V
Auf der Detroit Auto Show des Jahres 1999 präsentierte Honda den Prototyp V V. Er stellte Hondas erneuten Versuch dar, ein besonders umweltfreundliches Fahrzeug auf den Markt zu bringen. Noch im selben Jahr gelangte das Serien-Modell unter dem Namen Insight in Japan und Nordamerika in den Verkauf.

Der V V basiert auf dem Joy-Mover J-VX und besitzt deshalb einen benzin-elektrischen Hybrid-Antrieb. Auf das extravagante Styling des J-VX mußte für die Serie teilweise verzichtet werden: Der V V ist ein reiner Zweisitzer, ohne Schertüren und dem Rennwagen ähnlich gestalteten Innenraum. Geringes Gewicht und Aerodynamik zur Verbesserung der Leistung gehörten dagegen weiterhin dazu. Chassis und Fahrwerk sowie alle tragenden Teile der Karosserie bestehen aus Aluminium. Die übrigen Karosserieteile sind aus noch leichterem Kunststoff gefertigt, wobei die Motorhaube - ähnlich wie beim FSR - im Falle eines Unfalls mit Fußgängern den Aufprall trotzdem abfedern soll.

Prototyp Honda V V - Baujahr 1999 - (c) Honda, Japan
V V

Prototyp Honda V V - Baujahr 1999 - (c) Honda, Japan