Logo Honda P.V
Als eine Kombination aus Pick-up und Kombi präsentierte Honda auf der Tokyo Motor Show des Jahres 2004 den Keicar-Prototypen P.V, der - mit gewissen Änderungen - im Jahre 2006 als Zest in Serie ging. Sein Name leitet sich von den beiden vereinten Karosserietypen ab, Pick-up und Van, denn in Japan werden Kombis häufiger fälschlicherweise als Vans bezeichnet.

Interessante Details am P.V wecken Erwartungen:



Die hinteren Fenster können vollständig versenkt werden, so daß ein
Pick-up mit Dach über der Ladefläche entsteht.

Die englische Bezeichnung für ein Schiebedach, sunroof (= Sonnendach), erhält eine besondere Bedeutung, da es zwecks Unterbringung sperriger Güter über der Ladefläche angeordnet ist.

Der rollbare Boden der Ladefläche kann über die Ladeklappe gezogen werden. Schwere Güter einzuladen wird dadurch wesentlich erleichtert. Wird der Boden der Ladefläche hochgeklappt, dann wird die hintere Sitzbank automatisch aufgefaltet.

Honda P.V - Baujahr 2004 - (c) ?
P.V

Honda P.V - Baujahr 2004 - (c) ?

Honda P.V - Baujahr 2004 - (c) Honda, Japan   Honda P.V - Baujahr 2004 - (c) Honda, Japan