zurück zur Sammlungsübersicht Logo Honda Edix Japan/Logo Honda FR-V Europa Rußland Südafrika Ukraine
Auf der verlängerten und verbreiterten Plattform des CR-V erschien im Jahre 2004 in Japan der Minivan Edix. Sein Name sollte darauf hinweisen, daß die Passagiere äußerst flexibel den Innenraum gestalten konnten, um ihren jeweiligen Transportbedürfnissen Rechnung zu tragen. Im Export, der ebenfalls 2004 begann, hieß das Modell FR-V. Die mittleren Sitze der beiden Sitzreihen lassen sich um 270 mm vorn bzw. 170 mm hinten verschieben, was bei der vorderen Sitzreihe eine um 40 mm längere Verstellmöglichkeit gegenüber den beiden äußeren Sitzen dieser Sitzreihe bedeutet. Dadurch ist u. a. eine V-förmige Sitzanordnung möglich, die die Kommunikation zwischen den Passagieren beider Sitzreihen erheblich verbessert. Außerdem wird durch das versetzte Sitzen die Schulterbreite für die drei Passagiere einer Sitzreihe verbessert. Werden die Mittelsitze umgeklappt, so entstehen jeweils Ebenen, die als Tisch oder Armlehnen genutzt werden können. Werden die beiden hintereinander angeordneten Sitze umgeklappt, dann können lange Güter untergebracht werden.

Der Edix war mit den gleichen 1,7-ltr.- und 2,0-ltr.-Motoren lieferbar wie der Stream, die mit einer 4- bzw. 5-stufigen Automatik kombiniert wurden und konnte mit Allrad-Antrieb ausgestattet werden. Für den FR-V gab es in Europa zusätzlich den aus dem Accord bekannten Diesel-Motor. Er verfügt über ein manuelles Getriebe mit 5 bzw. 6 Gängen. Zum Modelljahr 2007 überarbeitete Honda die Motorenpalette: Der 1,7-ltr.-Motor wurde vollkommen aus dem Programm genommen. In Japan wurde zusätzlich zur 2,0-ltr.-Maschine das 2,4-ltr.-dohc-Aggregat aus dem Accord angeboten und im Rest der Welt gab es für den FR-V als Benziner nur noch den 1,8-ltr.-sohc aus dem Civic.

Im Zuge der Erweiterung der Modell-Palette im Jahre 2007 in Japan, erhielt das Top-Modell Edix 24S eine geänderte Frontpartie:

Honda FR-V 2.2 i-CTDi - Baujahr 2005 - (c) autorevue.cz
Edix/FR-V

Honda FR-V 2.2 i-CTDi - Baujahr 2005 - (c) autorevue.cz